Hauptinhalt

Förderung bei Existenzgefahr

Corona-Soforthilfen für Vereine und Träger verlängert

Geldscheine liegen auf dem Tisch © SMJusDEG

Vereine und Träger im Bereich Gleichstellung, Antidiskriminierung und Gewaltschutz können die Corona-Soforthilfe weiter in Anspruch nehmen: Die »Richtlinie Corona-Soforthilfe Chancengleichheit« ist bis April verlängert worden.

Für die einmalige Förderung in Höhe von bis zu 9.000 Euro müssen die Vereine ihren Bedarf nachweisen. Die Förderung muss nicht zurückgezahlt werden. Insgesamt sind Mittel in Höhe von 455.000 Euro im Fördertopf, dem sogenannten Corona-Bewältigungsfonds. Anträge auf die Soforthilfe können bis 30. April 2021 an die Landesdirektion Sachsen gestellt werden. Unter diesen folgenden Link finden Sie deren Hinweise und Formulare zur Antragstellung.

Gleichstellungsministerin Katja Meier: »Die Corona-Lage bringt viele Vereine und freie Träger in den Bereichen Gleichstellung, Antidiskriminierung und Gewaltschutz in ernsthafte wirtschaftliche Bedrängnis. Die Soforthilfen sind zwingend notwendig, um die Vereine in dieser schwierigen Situation bei der Kompensation ihrer erlittenen Einnahmeverluste zu unterstützen und so letztlich deren Fortbestand zu sichern. Die meist kleinen bis mittelgroßen Vereine sind neben Spenden und Fördermitteln auf Erträge etwa aus Veranstaltungsentgelten oder Vortragshonoraren angewiesen. Durch die Maßnahmen zum Infektionsschutz sind solche Veranstaltungen jedoch kaum noch möglich. Größere finanzielle Rücklagen sind bei den Vereinen in der Regel nicht vorhanden.«

Mehr Informationen finden Sie in der Pressemitteilung zur Richtline: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/244819

zurück zum Seitenanfang